Hip Hop

StreetdanceHip Hop hat seine Wurzeln in der schwarzen Funk- und Soul-Musik, davon sind auch die Hip Hop-Moves geprägt. Seit Entstehung der Hip Hop-Szene tanzen Jugendliche und auch Erwachsene zu den Rap- und DJ-Scratch-Einlagen und genießen die dadurch auch ständig neu entstehenden Choreografien.

HipHop ist nicht nur ein Tanzstil. Um diesen Begriff richtig zu verstehen, muss man die Hintergründe kennen.

Man kann den Begriff unter vier Elementen zusammenfassen. Diese wären Breakdance, Graffiti, Djing und der Rap. Der HipHop ist ein Phänomen, das aus mehreren Teilen besteht.
Doch was versteht man jetzt darunter?

HipHop kann man als Jugendkultur ansehen, aber eigentlich ist es nicht nur eine Jugendkultur. Der HipHop wurde von Westafrikanischen Wandererzählern nach Amerika gebracht. Dies passierte in der Zeit der Sklaverei, als man afroamerikanische Menschen nach Amerika verschleppte. Wenn man so will, hat HipHop seinen Ursprung also in der Sklaverei. Es ist demnach falsch zu denken, dass Hip Hop ursprünglich nur in der Bronx entstand.

Die South Bronx wird dabei als Ursprungsstätte gesehen. Dieses Gebiet war ein riesiges Notstandsgebiet. Von 1970 bis in die 80iger nahm die Bevölkerungszahl rasend ab. Drogen begannen sich rasend zu verbreiten. Auch die Kriminalitätsrate stieg beachtlich. Es gab sogar eine Zeit in der viele ihr eigenes Haus verbrannten, um das Geld aus der Versicherung einzusacken, da andernfalls kein Geld zur Verfügung stand.

Toasts

In diesem Gebiet kam es dann zu ersten Treffen, sogenannten Toasts. Bei diesen Treffen besprach man Themen wie Politik, Frauen, Wirtschaft. Also alles Mögliche. Aus diesen Treffen entwickelten sich dann die Battle Raps.

Der Tanzstile HipHop und Breakdance waren von Anfang an in dieser Szene integriert. Was man für diesen Tanz mitbringen sollte ist ein gut trainierter Körper.

Es ist also durchaus interessant Dinge über die Hintergründe des HipHops zu wissen, denn da gibt es viel. Hip Hop ist eigentlich das Produkt aus vielen verschiedenen Strömungen und wurde erst durch die Zeit, zu dem was es heute ist. Aber eines ist klar. HipHop macht Spaß und man kann sich durch ihn hervorragend ausdrücken.

<<< zum Kursplan

 

Share Button