Kunsterziehung plastisches Gestalten

Kunsterziehung plastisches Gestalten

5 Einheiten ã 60 min.IMG_5646b

Kosten inkl.Material: 43,-

Altersgruppe: 6 bis 11 Jahre.

Beginn: 5. Mai 2015 bis 02. Juni 2015

Dienstags 15.45 – 16.45 Uhr im  Free Motion,

63579 Freigericht-Bernbach, Birkenheiner Str. 74a

Leitung: Olga Goy
www.olgagoy.com           
zur Anmeldung

Spielerisch werden die Kinder in die technischen Möglichkeiten des plastischen Gestaltens mit  dem Material Ton eingeführt. Sie benutzen gleichzeitig beide Hände und trainieren somit die Feinmotorik: Kraftdosierung, Koordination, Zielgenauigkeit.

Eine Skulptur ist von allen Seiten zu bearbeiten. Das Kind muss sich über die Form und das Aussehen eines Objektes intensiv Gedanken machen, um es nachbilden zu können.
Die Wahrnehmung und die dreidimensionale/räumliche Vorstellungskraft werden gefördert.

In der Kunst gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Jedes Kind hat seine eigene Vorstellung von der Welt und eigene Ideen. So wird jedes Werk anerkannt. Die Kreativität und Phantasie  stehen im Vordergrund. Durch die Kunst entwickeln die Kinder den Sinn für Ästhetik und Harmonie und entdecken im Alltag in einfachen Dingen die verborgene Schönheit.

Plastisches Gestalten wirkt sehr positiv und ausgleichend auf das Nervensystem. Die Kinder lösen innere Konflikte, beruhigen sich.  Es wird wirksam eingesetzt in der Kunsttherapie für Kinder mit ADS-Syndrom und bei überaktiven unruhigen Kindern.

Die Entwicklung der Geschicklichkeit unserer Hände und die Entwicklung des Gehirns sind direkt miteinander verbunden, ebenso die Reflexzonen der Fingerspitzen mit dem Gehirn.
Je feiner die Arbeit, die ein Mensch mit den Fingern macht, desto stärker wird sein Gedächtnis. Trotz großer Ausdauer macht das Modellieren den Kindern viel Spaß und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Der Ton, als Material,  hat viele tolle Eigenschaften:

– er ist angenehm kühl, doch durch das Kneten wird er angenehm warm.

– das Kind kann von allen Seiten betrachten, was es erschaffen hat, es in die Hand nehmen,
es betasten und damit spielen.

– das Kind kann die Skulptur verändern, verbessern und korrigieren so lange, bis es mit dem
Endresultat zufrieden ist.  Später vielleicht verbessert dieses  Kind die Welt.

– nach dem Trocknen der Skulptur, kann der künstlerische Schaffensprozess  fortgesetzt
werden, indem die Skulptur mit Farben (Gouache, Acryl, Tempera) bemalt wird.

 zur Anmeldung

Comments are closed.